Nordic Walking
 

  Nordic Walking

 
     
 

Nordic Walking ist eine Ausdauersportart, bei der Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt wird.

Die Anfänge dieses Sports liegen in den 1930er Jahren. Seinen Ursprung hat Nordic Walking in Finnland, wo diese Sportart 1997 als Sommertrainingsmethode für Skilangläufer entwickelt wurde. Während einer Messe 1997 wurde dann der Stock vom Erfinder des Nordic Walkings Marko Kantaneva vorgestellt. Aus seiner Diplomarbeit und der Kooperation mit der Firma Exel wurde dort dem Publikum diese Sportart präsentiert. Man gewann den Messepreis und somit viel Presseaufmerksamkeit, und bereits 1998 stieg der Verkauf der Stöcke rasant an.

Auch bei uns etabliert sich das gesunde Ganzkörpertraining. Nordic Walking sieht von weitem aus wie Langlaufen ohne Schnee. Die sanfte Sportart ist gelenkschonend und regt den Kreislauf in gesundem Masse an. Nordic Walking ist für junge und jung gebliebene Aktive geeignet. Die Bewegung kann überall ausgeübt werden.

Nordic Walking ist eine Variation des Walkings, die durch den Einsatz von speziell entwickelten Stöcken zu einem effektiven Ganzkörpertraining wird.

Für wen ist Nordic Walking geeignet ?

Durch die Entlastung des Bewegungsapparates ist Nordic Walking gut für Personen mit Gelenkproblemen, Übergewicht, erhöhtem Blutdruck oder zu hohen Cholesterinwerten. Besonders günstig wirkt es sich bei Menschen mit Bandscheibenproblemen aus, da durch den gleichmäßigen und andauernden Bewegungsablauf die Rückenmuskulatur auf Dauer gefestigt und gestärkt wird. Hierdurch kommt es zu einer besseren Stützfunktion der Wirbelsäule, die dann durch die gebildeten Muskeln erheblich entlastet wird.

Laufen oder Nordic Walking

Der große Unterschied gegenüber dem Laufen ist die Reduzierung der Kniebelastung, weil durch den zusätzlichen Einsatz der Stöcke 90% aller Muskeln beansprucht werden. Dadurch wird wiederum die Fettverbrennung und der Kalorienverbrauch stark angeregt. Durch die gleichmäßige Kräftigung der Arm- und Schultermuskulatur werden Muskelverspannungen im Schulter- und Nackenbereich gelöst. Aber auch für trainierte Sportler stellt Nordic Walking eine hervorragende Alternative zum Trainingsalltag dar.

Die richtige Ausrüstung

Nordic Walking erfordert keine teure Ausrüstung, allerdings ist der Nutzen einer Sportart am größten, wenn sie mit der richtigen Ausrüstung betrieben wird.

Nordic Walking können Sie mit atmungsaktiver, wetterfester Sportbekleidung bei jeder Witterung trainieren. Die Bekleidung unterscheidet sich dabei nicht wesentlich von der Bekleidung beim Laufen.

Die Anforderungen an einen Laufschuh und einen Walking-Schuh sind ähnlich. Im Vergleich zum Jogging-Schuh ist im Walking-Schuh der Fersenbereich und die gesamte Sohle stärker abgerundet und soll so für ein flüssiges Abrollen sorgen.

Nordic Walking Stöcke

Neu und speziell sind aber die Nordic Walking Stöcke. Die "Poles", wie die Stöcke auf englisch heißen, sind spezielle Stöcke, bei welchen besonders auf bequeme Handhabung, ergonomischen Griff, Leichtigkeit und Sicherheit geachtet wurde. Ein guter Nordic Walking Stock ist einteilig und besteht aus einem stabilen und bruchsicheren Carbon-Glasfaser-Gemisch. Im Gegensatz zum billigeren Aluminium ist Carbon-Glasfaser deutlich vibrationsärmer. Das bedeutet, dass die während des Gehens auftretenden Schwingungen auf Arme, Schultern und Gelenke besser absorbiert werden können.

Für die Länge der Stöcke kann folgende Faustformel empfohlen werden: Körpergröße (in cm) x 0,66 = Stocklänge. Es empfiehlt sich, im Zweifel eine etwas kürzere Stocklänge als berechnet auszuwählen, damit es nicht zu Ausweichbewegungen in den Schultergelenken kommt.

Eine ergonomische Handschlaufe ermöglicht es, den Stock beim Nach-hinten-Stoßen und beim Nach-vorne-Schwingen loszulassen. So arbeitet die Armmuskulatur rhythmisch, ohne sich zu verkrampfen und die Blutzirkulation zu beeinträchtigen. Die Verbindung von Schlaufe und Griff sorgt dafür, dass die Hand während des Trainings immer richtig positioniert ist, um die Kraft aus den Armen auf den Stock zu übertragen.

Jeder Stock hat einen speziellen Gummiaufsatz für das Nordic Walking auf Asphalt, einen so genannten Asphalt-Pad. Er verbessert die Haftung und dämpft den Aufprall zusätzlich. Der Pad ist so geformt, dass in allen Phasen des Bewegungsablaufs ein optimaler Halt gewährleistet ist.

 
 
  www.joggingclub-brugg.ch